0

Kognitive Kommunikationsstörungen

wenn die Zusammenarbeit von Sprache und geistigen Fähigkeiten durch eine neurologische Erkrankung beeinträchtigt ist, Ratgeber für Angehörige, Betroffene und Fachleute

Büttner-Kunert, Julia/Jonas, Kristina/Rosenkranz, Anna u a
11,50 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783824813001
Sprache: Deutsch
Umfang: 48 S., 12 Illustr.
Auflage: 1. Auflage 2022
Einband: Englische Broschur

Beschreibung

Veränderungen der Kommunikation sind nach einer Erkrankung des Gehirns nicht selten und können die soziale Teilhabe der Betroffenen in Familie, Freizeit und Beruf nachhaltig beeinträchtigen. Kognitive Kommunikationsstörungen resultieren aus dem beeinträchtigten Zusammenspiel von geistigen Fähigkeiten und der Fähigkeit Sprache situationsangemessen zu gebrauchen. Dieser Ratgeber richtet sich vorrangig an Betroffene und Angehörige, die sich einen Überblick über Kognitive Kommunikationsstörungen verschaffen möchten und Tipps suchen, wie man mit der Störung im Alltag besser umgehen kann. Was versteht man unter Kommunikation und welche sprachlichen, kognitiven (d.h. geistigen) und sozialen Voraussetzungen spielen dafür eine Rolle? Wie wird Sprache zwischenmenschlich verwendet? Was gehört dazu, dass Kommunikation gelingen kann? Welche Bereiche im Gehirn sind für Sprache wichtig? An welchen Merkmalen erkennt man Kognitive Kommunikationsstörungen? Der Ratgeber erklärt, wie es nach einer Verletzung oder Erkrankung des Gehirns (z.B. durch ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Schlaganfall) zu Kognitiven Kommunikationsstörungen kommen kann, erläutert die Grundzüge sprachtherapeutischer und neuropsychologischer Untersuchungen und stellt die Therapie von Kognitiven Kommunikationsstörungen vor. Nützliche Adressen, Infomaterial zum Nachlesen sowie ein Glossar zu den Fachbegriffen runden den Ratgeber ab.

Autorenportrait

Julia Büttner-Kunert, Dr. phil., M.A. Klinische Linguistin (BKL). Seit 15 Jahren Erfahrung als Sprachtherapeutin in der Neurologischen Rehabilitation. Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Sprachtherapie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Entwicklung eines innovativen Diagnostik- und Therapieverfahrens für Textstörungen (MAKRO). Leitung von Forschungsprojekten zu Pragmatischen Störungen (BMBF, DFG).

Botnanger Buchladen Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!


Mit * gekennzeichnete Felder sind auszufüllen.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier abrufen.