Kübra Gümüşay: Spache und Sein

Kübra Gümüşay, geboren 1988 in Hamburg, ist gläubige Muslima, Feministin, Mutter, Bloggerin, Aktivistin und Journalistin.

Schon lange setzt sie sich für Gleichberechtigung ein, für eine andere Art des Miteinander- und Übereinander-Sprechens.
Sehr treffend heißt ihr erstes Buch dann auch 'Sprache und Sein', und genau darum geht es: Wie die Sprache, die wir sprechen, unser Denken formt und uns die Welt wahrnehmen lässt.
In der Sprache sei es wie im Museum, denn auch in der Sprache werde kategorisiert und sortiert, sagt Gümüşay. Die herrschende Mehrheit bestimme dabei, wie auf die anderen geschaut werde.
"Das erleben wir auch im politischen Diskurs", so die Autorin. "Beispielsweise werden Wörter wie 'Flüchtlingswelle' verwendet. Aus einer bestimmten Perspektive heraus bezeichnen wir all diese Menschen als homogene Naturkatastrophe, als Masse und entziehen ihnen ihre Individualität, ihre individuelle Leidensgeschichte, ihre Komplexität, ihren Facettenreichtum. Und was wir gegenwärtig erleben in unserem politischen Diskurs, ist ein Kampf um Vorherrschaft von Perspektiven."
Wir müssten weg von unserem vereinfachenden Denken in Vorurteilen und Klischees, fordert Kübra Gümüşay.

Ein wichtiges Buch in politisch aufgeregten Zeiten wie diesen.

Buchtipp von Uscha Kloke

 

Gümüsay, Kübra
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446265950
18,00 € (inkl. MwSt.)