Sasa Stanisic: Herkunft

Als Vierzehnjähriger kam Sasa Stanisic 1992 aus dem ehemaligen Jugoslawien, das damals in einem blutigen Krieg zwischen den verschiedenen Volksgruppen versank, nach Deutschland. Während die Eltern, obwohl beide hoch qualifiziert, mit erbärmlichsten Jobs die Familie über Wasser hielten, dabei in ständiger Angst vor der drohenden Abschiebung, hatte der Sohn das Glück, zunächst von einem engagierten Deutschlehrer in seinen ersten schriftstellerischen Versuchen bestärkt zu werden, und später an einen freundlichen Berater in der Ausländerbehörde zu geraten, der ihm den Weg ins Studium ebnete.

Inzwischen ist Sasa Stanisic einer der interessantesten deutschsprachigen Autoren, dessen Bücher 'Vor dem Fest' und 'Wie der Großvater das Grammofon reparierte' mich bereits begeistert haben.

Sein neues Buch 'Herkunft' ist ein Blick zurück auf die Kindheit im bosnischen Visegrad, die Flucht der Familie während des Bürgerkriegs und die Ankunft hier in der (vermeintlichen) Vorzeige-Idylle Heidelberg.

Präzise, poetisch, politisch und persönlich reflektiert Sasa Stanisic über Herkunft und Heimat, über sich-fremd-fühlen und zum Fremden gemacht werden, über das Erinnern und das Vergessen.

Für mich das wichtigste Buch dieses Frühjahrs!

Buchtipp von Uscha Kloke

 

Stanisic, Sasa
Luchterhand Literaturverlag
ISBN/EAN: 9783630874739
22,00 € (inkl. MwSt.)
Kategorie:
Belletristik