Ashley Audrain: Der Verdacht

„In diesen schlaflosen Nächten, wenn ich über die Dinge nachdachte, die ich belauscht hatte,
begriff ich allmählich, dass wir alle aus etwas gewachsen sind. Dass wir die Saat weitertragen und
das ich Teil ihres Gartens war.“
Blythe möchte für ihre Tochter Violet die liebende Mutter sein, die sie sich früher selbst gewünscht hat.
Doch etwas stimmt mit dem Kind nicht: Violet lehnt ihre Mutter gänzlich ab, ihr Blick wirkt meist kalt und berechnend.
Ist Violet böse? Darf eine Mutter überhaupt so über das eigene Kind denken? Niemand scheint ihr Misstrauen ernst zu nehmen,
zu vernarrt sind alle in das kleine Mädchen.  Alles doch nur Einbildung? Als ihr Sohn Sam auf die Welt kommt, empfindet Blythe
zum ersten Mal die bedingungslose Mutterliebe, die sie für Violet nie empfinden konnte. Mit Sam scheint das Familienglück auf
einmal möglich.
Bis zu dem Tag, an dem eine unermessliche Tragödie über die Familie hereinbricht...
 
Ashley Audrains Debüt „Der Verdacht“ ist ein vielschichtiger Gesellschaftsroman und packender Psychothriller zugleich.
Die Autorin beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich Traumata aus der Vergangenheit an die nächste Generationen
vererben lassen, und setzt sich dabei auch mit den Ängsten und Schuldgefühlen der Mutterschaft auseinander, die nicht
oft genug thematisiert werden.
Spannend bis zur letzten Seite!
 
Eine Empfehlung von Natalie Schukraft
Audrain, Ashley
Penguin Verlag Hardcover
ISBN/EAN: 9783328601449
22,00 € (inkl. MwSt.)